Rosé – spritziger Genuss mit schönem Farbenspiel 

Bekannt aus der französischen Region Tavel erlebt der Roséwein heute einen Aufschwung. Durch seinen vielfältigen Einsatz überzeugt der spritzige Rosé sowohl alleine im Glas als auch zu einem Apéro oder einer Vorspeise. Roséweine bezaubern durch ihren meist fruchtig- süssen Geschmack und die zarte Färbung vor allem als kühles Sommergetränk. Lernen auch Sie das Modegetränk Roséwein kennen und bestellen Sie noch heute Ihren Lieblings-Rosato online in Fischers Webshop.



Auserlesene Roséweine und Ihre Herstellung

In Frankreich im bekannten St. Tropez galt der Rosé schon immer als Modegetränk der Schönen und Reichen. Nun hat er sich von der Provence aus in der Welt verbreitet und wird heute von Weinkennern und Amateuren geschätzt. Wie Rotwein kann der Roséwein nur aus roten Trauben hergestellt werden. Die Trauben werden gelesen und dann mitsamt Schale gepresst. Die entstandene Maische wird einige Zeit stehen gelassen, damit der Saft die ersten Farbstoffe aus der Schale aufnehmen kann. Danach wird der Most in Tänke umgefüllt und es wird Hefe hinzugefügt. Bei kontrollierter und tieferer Temperatur von 12-22 Grad (anstatt 20-32 Grad wie beim Rotwein) wird nun der Zucker in Alkohol umgewandelt. Im Gegensatz zu Rotwein dauert dieser Vorgang nur einige Stunden, da ansonsten die Farbe des Roséweines zu intensiv und er an Qualität einbüssen würde. Die Dauer bei der Herstellung hat auch einen Einfluss auf den Restzucker, der den fertigen Rosé später wie ein Weisswein in trocken, halbtrocken, lieblich und süss unterteilen lässt. Nach der beendeten Gärung wird der Roséwein abgepresst und in Flaschen abgefüllt.



Die typische Rosé-Traube und Rebsorte ist der Pinot Noir, der im deutschen Raum Blauburgunder genannt wird. In Deutschland gibt es einen speziellen Roséwein, den Weissherbst. Damit ist ein Roséwein gemeint, der nur aus einer Traubensorte gekeltert wird und bei dem alle Trauben von derselben Lage stammen. Die EU hat im Jahr 2009 entschieden, dass in Europa ein Roséwein nur dann den Namen tragen darf, wenn er wie ein Rotwein hergestellt wurde. In anderen Ländern der Welt ist auch die Mischung von Weiss- und Rotwein erlaubt, was aber nicht dem korrekten und aufwändigeren Verfahren entspricht. Aus diesem Grund sind unsere europäischen Roséweine garantierte Geschmackserlebnisse und begeistern von Jung bis Alt. Unser Geheimtipp: Der Oronta Garnacha Rosé. Oder entdecken Sie weitere Rosés aus Spanien, dem Burgenland, dem Piemont oder Frankreich.

« 1 2 »