Rumänien

Der Weinbau an der rumänischen Schwarzmeerküste ist bald 6000 Jahre alt. Somit hat Rumänien eine viel längerer Weinbautradition als klassische europäische Weinbauländer wie Italien, Frankreich oder Spanien. In den vergangenen 20, 25 Jahre hat sich die rumänische Weinszene stark weiterentwickelt und qualitativ grosse Fortschritte gemacht. Auch wir haben uns in Rumänien auf die Suche nach spannenden Weinen gemacht und sind fündig geworden. Unsere Empfehlungen finden Sie in Fischers Webshop zum online bestellen.

Zuerst die Griechen, im 12. Jahrhundert die Siebenbürger Sachsen und im 18. Jahrhundert brachte die österreichische Königin Maria Theresia die Banater Schwaben ins Land, die den Weinbau stärkten: Rumäniens Weinbaugeschichte ist lang und traditionsreich. Schlussendlich hat aber die Sowjetherrschaft den Weinbau eingedämmt, die Winzerbetriebe verstaatlicht und belanglose und oft süssliche Weine forciert. Erst ab 1990 wird durch private Initiativen der Kurs geändert: weg von der Masse, hin zur Qualität. Und seit Rumänien 2007 der EU angehört, hat das entsprechend angepasste Weingesetz nochmals einen Schub zur Qualitätsverbesserung beigetragen.

Rumänien liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Frankreich und hat ein kontinentales Klima, je nach Gebiet mit mediterranen Einflüssen. Mit 250‘000 Hektaren Rebfläche ist Rumänien heute nach Spanien, Italien, Frankreich und Portugal das fünftgrösste Weinbauland Europas. Allerdings wird über 90% der Produktion im Land selber getrunken – was mitunter erklärt, dass Rumänien bei uns noch nicht als grosse Weinbaunation wahrgenommen wird. In Rumänien werden sowohl Weiss- als auch Rotweine produziert und das Land hat eine ganze Palette an autochthonen Rebsorten zu bieten. Nach der Reblauskrise Ende des 19. Jahrhunderts wurden zudem viele französische Sorten angepflanzt, die ebenfalls gut gedeihen. Zwei rumänische Spezialitäten sind die weisse, frische Feteasca Alba (deutsch: weisse Mädchentraube) und die kräftige, elegante Feteasca Neagra (schwarze Mädchentraube). SERVE ist die erste private Weinherstellerin Rumäniens. Die Rebberge liegen in Dealu Mare, nördlich von Bukarest, die als als Heimat des Rotwein gilt. Die französischen Wurzeln des Gründers Tyrel de Poix sowie die Handschrift des rumänischen Oenologen Aurel Rotarescu sorgt für eine französisch-rumänische Kombination, die das Beste aus beiden Ländern vereint und mit charaktervollen Weinen überzeugt.